Zum Grasleitenpass

Auch heute haben wir uns den langen Anmarsch durch den Wald gespart und sind mit dem Kleinbus ein paar Höhenmeter das Val de Vaiolet hoch gefahren. 300 Höhenmeter. Genau so viel Höhenunterschied geht’s dann zu Fuß zur Preußhütte. Der erste Abschnitt führt durch einen Zirbenwald. Immer haben wir dabei die Hütte im Blickfeld …

Aus gutem Grund muss ich dabei an die auf hohen Felsen gebauten Klöster in Meteora/Griechenland denken.

Wir sehen Murmeltiere und Steinböcke, erfreuen uns an diesen Tieren und stehen plötzlich vor dem steilen Anstieg zur Hütte.

An der senkrechten Wand der beeindruckenden Rosengartenspitze vorbei erreichen wir nach gut einer Stunde die grandios gelegene Hütte.

Hier bieten sich zwei alternative Routen an :

Möglichkeit eins führt zu den Vaiolettürmen, die allerdings nur über einen Klettersteig erreichbar sind. Eine gute halbe Stunde nur, das klingt reizvoll. Es ist aber nach der Hälfte der Zeit klar : in der Zeit schaffe ich das nicht. Und nach der auch nicht einfachen Besteigung des Piz Boé gestern breche ich an der ersten Kletterstelle ab. Und wende mich sogleich der zweiten Alternative zu.

Die Grasleiterpasshütte soll sehr schön liegen, auch nur weitere 450 Höhenmeter höher und eben am Ende des Vaiolet-Tals. „Quasi flach“ wird mir der Weg beschrieben. Es ist ein stark begangener Weg, der aber auch seine steilen Passagen hat.

Links, rechts, geradeaus. Die steilen Felsnadeln, Felswände und auch der riesige Felsbrocken namens Kesselkogel (3002 m hoch) ziehen einen unweigerlich in den Bann. Die wechselnden Lichtverhältnisse machen das Ganze zu einem wahren Schauspiel!

Die Passhöhe (Passo Principe) bietet dann einen herrlich Blick ins nächste Tal, das nächste Joch, viele Wege auf denen viele Menschen wandern und Klettern. Ich setze mich auf die Terrasse der Grasleiterpasshütte und warte bei einem kühlen Getränk auf die Mitwanderer. Manchmal muss ich meinen Rythmus gehen und die langen Beine …

Der Rückweg zeigt dieses Tal wieder in ganz anderem Licht. Eigentlich sollte ich mich hier mal in die Landschaft setzen, einen ganzen Tag lang die Berge im Licht vieler Stunden betrachten.

Bevor es dann wieder zurück ins Tal geht – der Blick auf die Preußhütte

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zum Grasleitenpass

  1. doeziblog schreibt:

    Hat dies auf Hin und weg rebloggt und kommentierte:
    Wieder herrliche Bilder aus den Dolomiten. Den von Achim beschriebenen Klettersteig in Richtung Vajolettürme habe ich gar nicht erst probiert. Mit Freundin Christine bin ich gleich zur Grasleitenpasshütte gewandert, wo wir Achim dann wieder getroffen haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.