These boots are made for walking … Tag 12 (Tann – Bernsheim, 8 km)

Tann am Morgen im frühen Sonnenlicht. Schon um neun Uhr sind wir startbereit, der Fuß fühlt sich lauffähig an und eine verkürzte Strecke habe ich auch schon auf meiner digitalen Wanderkarte. Gestern Abend liest mir Eva aus der Hochrhöner-Beschreibung vor, wir würden heute ja über 30 Kilometer vor uns haben. Ups, ich hatte 24 eingeplant … Seltsam.

Den ersten Einsparkilometer habe ich gleich an den Anfang der Etappe gelegt. Wir gehen nicht im großen Bogen aus Tann hinaus sondern direkt den Berg hinauf. Ob das die beste Entscheidung gewesen ist? Zuerst mal ist der Weg steil.

Und dann hört er auf wirklich zu existieren. Sch…

Auf der Asphaltstrecke denke ich über Tann nach. Es gibt ein sehr großes Schloss hier , die von der Tanns stammen von hier. Und da muss es einige mehr oder weniger berühmte Menschen dieser Familie gegeben haben. In München gibt es eine Von-der-Tann-Straße, habe ich aber noch nie hinterfragt. Im Wald gibt es viele Frösche und noch mehr Brennesseln. Und für meinen Fuß ist das sowieso nix.

Nach 3 Kilometern sind wir wieder auf unserem Hochrhöner. Auch heute laufen wir ein Stück auf dem ehemaligen Kolonnenweg, dem heutigen Wanderweg „Grünes Band“.

Kurz darauf führt unser Weg über eine Wiese, das ist in dem Track, den ich von einer offiziellen Seite geladen hatte, noch nicht berücksichtigt. Spart uns aber bestimmt zwei Kilometer.

In Gedanken spekuliere ich schon über die Wahrscheinlichkeit öffentlichen Nahverkehrs im nächsten Dorf. Sehr gering bis nicht vorhanden ?! Eva ist mein seltsamer Gang nicht entgangen. „Taxi?“ Hmm, ich weigere mich.

Auf den alten Wegweisern war Katzenstein angeschrieben. Schon knapp einen Kilometer später wissen wir auch, was das ist. Ein Berghotel mit großer Terrasse und einem tollen Blick auf den Thüringer Wald.

Acht Kilometer sind es heute. Und mehr wird’s auch nicht. Taxi, und ab geht’s nach Bernshausen ins gebuchte Hotel. Erstmal Füße hochlegen. Der Blick aus dem Fenster … Nein, im Gefängnis bin ich nicht. Aber eben auch nicht in der freien Natur.

Es gibt in der Nähe den Schönsee, das ist sehr schön für Eva, die schwimmen gehen kann.

Und ich? Ha! So eine Fußball-WM hat ja auch was, heute das Spiel Belgien – England um Platz drei.

Mal sehen, wie es morgen dem Fuß geht. Er ist nicht geschwollen, mag aber nicht abgeknickt werden. Komische Sache. Derweil gibt’s ein Rhönbier auf die Gesundheit – Prost.

Dieser Beitrag wurde unter Wandern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu These boots are made for walking … Tag 12 (Tann – Bernsheim, 8 km)

  1. doeziblog schreibt:

    Hat dies auf Hin und weg rebloggt.

  2. Gabriele Bayer schreibt:

    Höre auf Deinen Körper und GÖNNE ihm die geforderte Pause!
    ALLES wird Gut!

  3. Helli Scherer-Beubl schreibt:

    Oje hört sich nicht so gut an. Habt ihr Traumeel salbe und/oder Traumeel Tabletten dabei?! Mir hat das immer gut geholfen. Schick euch ganz liebe Grüße, jetzt wieder aus Moosburg

  4. Uwe schreibt:

    Gute Besserung!
    Ich empfehle Dir Voltaren Gel und Ibuprofen 😉
    LG

  5. Angelika Werner-Ripperger schreibt:

    Alles Gute für deinen Fuss.

    Gesendet von Yahoo Mail auf Android

  6. Doro schreibt:

    Gute Besserung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.